++ Solarenergie Nord - Bürgersolarpark Meldorf / Solarpark Achtrup ++

Jetzt Zukunftsenergie Deutschland zeichnen! www.zukunftsenergie-deutschland-4.de

Vorstellung

Solarenergie Nord - Solarpark Meldorf - Solarpark Achtrup


Die Inbetriebnahme der ersten Ausbaustufe mit ca. 3,4 Megawatt ist bereits im Dezember 2009 erfolgt, die zweite Ausbaustufe mit ca. 4,25 Megawatt wurde im Mai 2010 in Betrieb genommen. Der Solarpark Meldorf der von Anfang an als Bürgersolarpark geplant wurde, ist komplett am Netz!    
 

Die Sonne des Nordens auf einen Blick:

  • Investition in Solaranlagen in Schleswig-Holstein
  • Bürgersolarpark Meldorf, Solarpark Achtrup
  • Mindestbeteiligung 10.000 Euro (Bürger aus der Region 5.000 Euro)
  • Auszahlungen von 7 % p.a. steigend - halbjährliche Auszahlung
  • Sonderkonditionen für Bürger aus der Region
  • Kein Agio
  • Konservative Kalkulation
  • steuerfreie Ausschüttungen bis 2023
  • Prognostizierte Gesamtausschüttung ca. 240 % (ohne Verkaufserlöse) - halbjährlich
  • Sichere Einnahmen durch Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG)   
  • Top-Rating von den Analysten, Testsieger 2010, Ecoreporter.de 

Bei einer geplanten Laufzeit von 20 Jahren werden 7 Prozent p.a. ausgezahlt (halbjährlich). Anleger können ab einer Mindestbeteiligung von 10.000 Euro (5.000 Euro) eine attraktive Gesamtauszahlung erwarten.  Eine Investition in bereits bestehende Anlagen in Deutschland bietet Sicherheit!   

Es sind sehr gute Voraussetzungen für ein erfolgreiches Beteiligungsangebot im Segment Solarenergie geschaffen worden. Ein weiterer Vorteil sind die Preise für Module in Deutschland. „Beim Solarpark Meldorf wurde konservativ kalkuliert.", dabei ist der Erlös für den Verkauf der Anlage noch nicht inbegriffen.   

Der Norden bietet viele sonnige Flächen und empfängt jährlich bis zu 1071 Kilowattstunden pro Quadratmeter. Für den Erfolg in Meldorf sprechen die professionelle Expertise und die polykristalline Hochleistungsmodule von Hyundai und die Wechselrichter des Herstellers SolarMax by Sputnik Engeneering, mit denen zusätzliche Effizienzsteigerungen bei der Stromerzeugung erreichbar sind.    


ECOreporter.de 
  

Die Sonne des Nordens überzeugt - auch die Analysten des renommierten Mediums ECOreporter.de. Der ECOanlagecheck zieht folgendes Fazit: "Die wirtschaftliche Basis des Fonds bilden die aktuell noch attraktiven gesetzlichen Einspeisevergütungen in Deutschland. Positiv ist, dass der Fonds schon vor Ankündigung der gravierenden Einschnitte bei der Solarförderung konzipiert wurde und daher kein Schnellschuss ist. Der Solarpark ist bereits vollständig an das Stromnetz angeschlossen, das Fertigstellungsrisiko entfällt. Die bisherigen Stromerträge liegen  über den Erträgen, die laut Ertragsgutachten erwartet werden.  

Invest-Report: "Der Fonds wurde solide konzipiert, bietet durch gesetzlich festgeschriebene Einspeisevergütungen eine vergleichsweise hohe Einnahmesicherheit und eignet sich gut als Beimischung des persönlichen Anlageportfolios."     

Das unabhängige Analysehaus & Family Office Seppelfricke & Co. hat  in der Solarfondsanalyse Deutschland 03 das Angebot – im Vergleich zu weiteren Beteiligungsangeboten – mit "sehr gut" bewertet.  Fazit: "Das Beteiligungsangebot „Solarenergie Nord GmbH & Co. KG“ stellt gleichzeitig eine Diversifikations- und Chancenposition im Anlageportfolio dar, da es sich um ein sehr interessantes Beteiligungsangebot mit einem sehr guten Chance- / Risikoverhältnis und sehr guten langfristigen Erfolgsaussichten handelt. "Gesamturteil: sehr gut."  

 

>> Neu: Zukunftsenergie Deutschland 4
 

Tel. (04661) 67 54 22    

 

CVM GmbH
Zukunftsenergien Deutschland
(im Deichbauamt)
Heie Juuler Wäi 1
25920 Risum-Lindholm

Telefon (04661) 67 54 22
Telefax (04661) 67 54 23
E-Mail: info@zukunftsenergien-deutschland.de

  

     


 
Schließen
loading

Video wird geladen...